20. Januar 2020 Wahlaufruf zur OB Wahl am 2. Februar 2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Senioren Union Leipzig,

am 2. Februar 2020 findet die Wahl des neuen Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig statt. Auf der Kreisversammlung der CDU Leipzig am 18. November 2019 wurde Sebastian Gemkow mit mehr als 99 % als Kandidat der CDU für die Oberbürgermeisterwahl gewählt.

Sebastian Gemkow ist in Leipzig geboren, aufgewachsen und hat auch hier studiert. Auf Grund seiner langjährigen Tätigkeit als Stadtbezirksbeirat und Landtagsabgeordneter im Leipziger Südwesten ist er bestens mit den Problemen Leipzigs und auch denen von uns Senioren vertraut.

Uns Senioren hier in Leipzig bewegen hauptsächlich die Schwerpunkte Sicherheit, Verkehr, Öffentlicher Nahverkehr (ÖPNV), Barrierefreiheit und Entwicklung der Mieten. Diese Problemkreise wurden vom bisherigen Oberbürgermeister aus unserer Sicht nur ungenügend berücksichtigt. Ein weiter so sollte es deshalb nicht geben. Wir sehen in Sebastian Gemkow eine Persönlichkeit, die als Oberbürgermeister diese Probleme aufgreift und Lösungen anbietet.

Davon konnten wir uns in der Diskussionsveranstaltung der Senioren-Union mit Sebastian Gemkow am 8. Januar 2020 überzeugen.

Der Oberbürgermeister ist Leiter einer großen politischen und wirtschaftlichen Einheit mit einigen Tausend Mitarbeitern. Folglich sind für ihn Führungserfahrungen und –qualitäten eine der wichtigsten Voraussetzungen. Sebastian Gemkow hat als Sächsischer Staatsminister für Justiz gezeigt, dass er in der Lage ist, große Verwaltungseinheiten effektiv zu leiten. So setzte er sich u.a. dafür ein, dass im Justizwesen Sachsens wieder mehr Stellen für Richter und Staatsanwälte eingerichtet wurden, dass die Zahl der Schnellverfahren bei klarer Rechtslage erhöht wurde.

Wir bitten Sie deshalb, unbedingt an der Oberbürgermeisterwahl teilzunehmen und für Sebastian Gemkow zu stimmen. Denken Sie bitte daran, dass es auf jede einzelne abgegebene Stimme für Sebastian Gemkow ankommt. Machen Sie bitte auch Ihre Familie, Ihre Nachbarn und Bekannten auf die Wichtigkeit der Wahlteilnahme am 2. Februar aufmerksam. Außerdem bitten wir Sie, entsprechend Ihren Möglichkeiten an den örtlichen Wahlkampfveranstaltungen teilzunehmen.

Mit freundlicher Empfehlung

Konrad Riedel                                Dr. Johannes Hähle                       Dr. Karl Placht
Vorsitzender der SU Leipzig         Stellvertretende Vorsitzende der SU Leipzig

8. Januar 2020 Veranstaltung mit dem Oberbürgermeisterkandidaten der CDU, Sebastian Gemkow

Am 8. Januar führte die Senioren-Union in Leipzig im Gemeindesaal der Propstei eine Veranstaltung mit dem Oberbürgermeisterkandidaten der CDU, Sebastian Gemkow, zum Thema „Seniorenfreundliches Leipzig“ durch. Diese Veranstaltung war als öffentliche Veranstaltung angelegt. Unter den Veranstaltungsankündigungen der LVZ konnten die Leipziger, die nicht der Senioren-Union angehören, Termin und Ort erfahren.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Senioren-Union in Leipzig, Konrad Riedel, traten die Besucher dieser Veranstaltung, die in vier Gruppen an den Tischen saßen, in die Diskussion ein.

 

 

Partner für die Diskussion waren der Oberbürgermeisterkandidat, Sebastian Gemkow, der Vorsitzende des Kreisverbandes der CDU in Leipzig, Dr. Thomas Feist, und Konrad Riedel, Vorsitzender der Senioren-Union in Leipzig und Stadtrat. Nach jeweils 30 Minuten wechselten die drei Diskussionspartner zu einem anderen Tisch.

Die angesprochenen Themen waren vielfältig. Hier sollen nur einzelne Themen angerissen werden:

–    Mobilität der Senioren – ÖPNV

Trennung der Verkehrswege, Radfahren auf Fußwegen und in Fußgängerzonen muss geahndet werden

  • Sicherheit unter dem Eindruck der Randale in Connewitz zum JahreswechselHier wurde auf die stark gestiegene Zahl der beschleunigten Gerichtsverfahren im Jahr 2019 hingewiesen. Die für die Sicherheit und Ordnung zuständigen Stellen der Stadtverwaltung müssen künftig enger mit der Polizei zusammenarbeiten. Warum sollen gemeinsame Streifen von Polizei und Polizeibehörde des Ordnungsamtes nicht gemeinsam auf Streife gehen?
  • Bezahlbares WohnenDas kann nur durch verstärktes Bauen erreicht werden. Die Mietendeckelung ist nicht die Lösung, da dadurch potentielle Bauherren abgeschreckt werden. Dazu muss eine Änderung des Baurechtes und der Genehmigungsverfahren angestrebt werden.
  • Veränderte Arbeitsweise der Verwaltung, die z. B. zu schnelleren Entscheidungen führt.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Außer den Mitgliedern der Senioren-Union konnten wir viele Gäste begrüßen.

 

6. Januar 2020 Kritik der Senioren-Union am Vorschlag Söders zur „Verjüngung des Bundeskabinets“

2020-01-06 Senioren-Union kritisiert Söders Forderung nach Verjüngung des Kabinetts

Pressemitteilung

Senioren-Union kritisiert Söders Forderung nach Verjüngung des Kabinetts

Die Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) nach einer Verjüngung des Bundeskabinetts hat bei der Senioren-Union der CDU heftigen Protest ausgelöst. Söder hatte in einem Interview eine „Aufbruchstimmung“ durch jüngere Minister verlangt, um für die nächste Bundestagswahl vorbereitet zu sein.

„Qualität misst sich nicht daran, ob jemand alt oder jung ist. Es geht darum, die besten Köpfe im Kabinett zu haben“, sagte der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, am Montag in Berlin. „Es ärgert mich und ist auch intellektuell unzutreffend, wenn aus der Hüfte geschossene Vorurteile fachliche Fähigkeiten nach Altersstufen beurteilen.“

Wulff erinnerte den bayerischen Ministerpräsidenten daran, dass der damalige Amtsinhaber Franz-Josef Strauß noch mit über 70 Jahren deutlich bessere Wahlergebnisse erzielt habe. Außerdem müsse daran erinnert werden, dass die Älteren nicht nur bei der CDU sondern auch bei der CSU die weitaus meisten Wähler gestellt hätten. Diesen Wählern könne man doch wohl auch nicht fehlende Fähigkeiten bei der Auswahl der Kandidaten vorwerfen, mahnte Wulff weiter.

Berlin, 06.01.2020

Bundesgeschäftsstelle der Senioren-Union der CDU Deutschlands

Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Dazu die Anmerkung: Herr Söder sollte sich zum  Leitsatz der Senioren-Union „Zukunft braucht Erfahrung“ ein paar Gedanken machen!

 

5. Januar 2020 Senioren–Union Leipzig dankt der Polizei –
Wir stehen voll hinter unserer Polizei.

Der Polizei Leipzig gebührt Dank und Anerkennung für ihren aufopferungsvollen Einsatz am Jahreswechsel in der Stadt und ganz besonders in Connewitz.

Mit großer Verwunderung müssen wir feststellen, dass gewisse Kräfte jetzt versuchen, der Polizei die Schuld für die Eskalation am Connewitzer Kreuz zuzuschieben. Dies ist so nicht hinnehmbar und geht an der Realität völlig vorbei.

Wenn die Einsatzkräfte der Polizei als Schutz vor Angriffen mit Steinen und ähnlichen Wurfgeschossen eine Schutzausrüstung mit Helm tragen, so ist das noch lange keine Provokation, wie das von verschiedenen bekannten Personen der politischen Öffentlichkeit behauptet wird. Hier wird wieder mal aus irgendwelchen Gründen Ursache und Wirkung verwechselt.

Wir sehen die Polizei mit Respekt als Schutzorgan an. Die Verunglimpfung der Polizei und Verharmlosung dieser Taten sind nur Unterstützung und Rechtfertigung für die Täter.

Wir wünschen den verletzten Polizisten eine baldige Genesung und danken den Polizeikräften für ihren Einsatz zum Jahreswechsel.

 

30. Dezember 2019 Eine Anmerkung zum inzwischen zurückgezogenen Beitrag des WDR – Lied des Kinderchores zur „Oma“

Der Pressesprecher des Bundesvorstandes der Senioren-Union hat dazu geschrieben:

Claus Bernhold

Ein notwendiger Zwischenruf aus der Senioren-Union.
Eigentlich brauchte man sich nicht länger mit dem unsäglichen Machwerk des WDR zu beschäftigen, da ja wohl selbst der Urheber mit seinem Intendanten hochderoselbst den (hoffentlich ernst gemeinten) Rückzug angetreten hat und begriffen hat, welche Dummheit und welchen Unsinn man da mit den begeistert singenden Kindern angestellt hat.
Und doch, wir sollten als Menschen im Seniorenalter, als gemeinte „Zielgruppe“, dazu etwas sagen: Nein, die Kinder trifft kein Vorwurf. Dieser geht an diejenigen, die dieses „satirische“ Werk verfasst haben. Und das ist das Problem: Hier wird Alt gegen Jung ausgespielt.
Neulich waren es die Aktivisten von „Fridays for Future“, die der älteren Generation das Mitspracherecht entziehen wollte, heute werden die Alten unter dem Deckmantel der Satire durch den Dreck gezogen.
Wir als die Älteren in der Gesellschaft wollen uns nicht damit rühmen, einen Teil zum jetzigen Lebensstandard und zum Wohlergehen Aller – auch der Jüngeren – beigetragen zu haben.
Ich will mich auch nicht auf Konfuzius berufen, der schon vor 2.500 Jahren Pietät gegenüber Eltern und Senioren als „Wurzel der Menschlichkeit“ bezeichnet hat. Schon gar nicht soll von Respekt und Anstand die Rede sein, hierzu ist in diesen Tagen viel Richtiges und genug gesagt und geschrieben worden.
Was mich am meisten bewegt und bestürzt sind Haltung und Attitüde, die dahinterstehen. Das ist das Schlimme und Folgenschwere an solchen „Projekten“, dass ganz bewusst und gezielt Gegensätze und Konflikte zwischen den Generationen konstruiert werden und sich diese (gewollt?) in den Köpfen dieser jungen Sängerinnen und Sänger verfestigen.
Das dies nicht unabsichtlich geschah, zeigt die Stellungnahme des „künstlerischen Gesamtleiters“ des Chores, den teilnehmenden Kindern sei erklärt worden, dass mit Überspitzung und Humor der Konflikt zwischen den Generationen aufs Korn genommen werden solle.
Wir in der Senioren-Union engagiert fühlen uns von dieser Art Polemik eh nicht getroffen. Wir treten für die Interessen der Älteren ein, doch im Mittelpunkt unserer politischen und ehrenamtlichen Arbeit steht das Miteinander aller Generationen in einer freien, solidarischen und toleranten Gesellschaft. Herausforderungen begegnen wir mit unserer Erfahrung, unserem Mut und unserer Tatkraft. Gerecht geht es zu, wenn sich alle saubere Luft, saubere Energie und sauberes Wasser leisten können. Umweltgerechtigkeit und Nachhaltigkeit schützen unsere natürlichen Lebensgrundlagen, helfen die Schöpfung zu bewahren und nutzen allen Menschen, insbesondere den nachkommenden Generationen.
Die Zukunft Deutschlands wollen wir diesem Sinne gestalten – denn: Zukunft braucht Erfahrung!
Claus Bernhold
Pressesprecher und stellv. Bundesvorsitzender
Senioren-Union der CDU

Dieser Stellungnahme ist noch hinzuzufügen, dass die Erklärung der Verantwortlichen des WDR 2 und des Chores fadenscheinig ist, da sie Ursache und Wirkung durcheinanderbringen: Die Ursache ist dieser menschenverachtende Text (unsere Oma ist ne Umweltsau usw.). Dafür sind nicht die Kinder verantwortlich, sondern der Chorleiter und der Redakteur! Auch wir Senioren, d.h., überwiegend Omas und Opas, sind für Satire, wenn diese nicht menschenverachtend ist. Hier haben wohl die Verantwortlichen für diesen Eklat noch erheblichen Nachholbedarf zur Kenntnis des § 1 des Grundgesetzes!

Es wäre eine ehrliche Einsicht für eine Fehlhandlung, wenn die Verantwortlichen das Honorar für diese Entgleisung einem Verein der „Leih-Omas und -Opas“ für ihre ehrenamtliche Arbeit zur Betreuung der Kinder spenden würden.

Konrad Riedel, Vorsitzender Senioren-Union in Leipzig

Dr. Johannes Hähle und Dr. Karl Placht Stellvertretende Vorsitzende Senioren-Union in Leipzig

 

Leipzig im Dezember 2019

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der Senioren Union in Leipzig ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr.

Der Vorstand der Senioren-Union in Leipzig

 

 

 

 

16. Dezember 2019, Advent- und Weihnachtsfeier im Kloster der Dominikaner St. Albert in Leipzig-Wahren

Traditionsgemäß feiert die Leipziger Senioren-Union seit 2003 im Kloster der Dominikaner in Leipzig-Wahren ihre Advent- und Weihnachtsfeier. Diese Veranstaltung ist auch in jedem Jahr Anlass, langjährige Mitglieder der CDU zu ehren. Eingangs versammelten wir uns in der Pfarrkirche St. Albert zu einer Andacht. Diese hielt Pater Nikolaus. Das Thema war in diesem Jahr der Glaube an die Engel. Immerhin glauben nach dem Hinweis von Pater Nikolaus mehr Menschen an Engel als an Gott.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Senioren-Union in Leipzig, Konrad Riedel, und einer Grußansprache durch den neuen Vorsitzenden der CDU in Leipzig, Dr. Thomas Feist, wurden die Jubilare geehrt. Diese erhielten neben einer Ehrennadel auch eine Urkunde über ihre langjährige Mitgliedschaft in der CDU.

Das Mitglied der Senioren-Union in Leipzig, Dr. Hermann Pohler, wurde für seine 65 –jährige Mitgliedschaft in der CDU ausgezeichnet.

Die geehrten Jubilare sind auf dem untenstehenden Bild zu sehen.

Mit einer dezenten musikalischen Umrahmung sorgte Hubert Hiersemann für eine angenehme Atmosphäre.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Kaffee, Stollen und Getränken sowie intensiven Unterhaltungen klang nach mehr als 3 Stunden diese Veranstaltung zur Zufriedenheit aller Teilnehmer aus.

 

 

 

Wir danken vor allem Pater Nikolaus für die besinnliche und für uns wertvolle Andacht. Wir danken auch allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Ganz besonders danken wir auch allen, die finanziell diese Veranstaltung unterstützt haben.

Bleibt zum Schluss nur noch anzumerken, dass wir sehr verwundert waren, dass einige Funktionsträger der Leipziger CDU auf unsere Einladung hin überhaupt nicht reagiert haben. Das muss auch bei dieser gelungenen Veranstaltung gesagt werden!

 

22. und 23. November 2019 Bundesparteitag der CDU in Leipzig

Meine Eindrücke vom 32. Bundesparteitag der CDU am 22. November und 23. November in Leipzig – eine Nachlese

 

 

 

 

Ich hatte mich als Helfer für die Betreuung des Standes der Senioren Union gemeldet. In dieser Eigenschaft konnte ich auch an der Vorbesprechung der Senioren Union am 21. November teilnehmen. Themen der Vorbesprechung waren hauptsächlich die 8 Anträge der Senioren Union an den 32. Parteitag der CDU. Von den 8 Anträgen wurden 4 von der Antragskommission abgelehnt. Die Ablehnung erfolgte ohne Begründung – das war nicht nur für mich sonderbar. Die abgelehnten Anträge betrafen die Beseitigung einer Gesetzeslücke bei der Mütterrente (Berücksichtigung der Kinder, die vor 1992 geboren wurden), die Ergänzung des Grundgesetzes zur Beseitigung der Diskriminierung auf Grund des Lebensalters, die Diagnose und Therapie per App und die Erweiterung der Erstattung von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln bei älteren, multimorbiden Menschen ab dem 64. Lebensjahr. Vielleicht gelingt es noch die CDU Bundestagsfraktion für diese vier Anliegen zu sensibilisieren.

Am Stand waren angefangen vom Vorsitzenden der Senioren Union, Prof. Wulff, die stellvertretenden Vorsitzenden Benda und Bernhold, weitere Mitglieder des Bundesvorstandes und der Geschäftsführer des  Bundesvorstandes gemeinsam mit weiteren Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle anwesend.

Zusätzlich zu den Mitgliedern des Bundesvorstandes und der Bundesgeschäftsstelle der Senioren Union halfen der Geschäftsführer der Senioren Union Sachsens, Herr Peter Liebers und Mitglieder aus den Kreisverbänden Leipzig Land und Leipzig bei der Standbetreuung. Am 22. November war ich von 12 Uhr bis 19 Uhr zur Betreuung des Standes der Senioren Union eingesetzt. Außerdem waren zur gleichen Zeit Frau Bayer, Vorsitzende der Senioren Union KV Leipzig Land und Herr Pohl,  Senioren Union KV Leipzig Land und Mitgliederbeauftragter der Senioren Union Sachsen anwesend. Am 23. November erfolgte die Standbetreuung durch Herrn Riedel, Vorsitzender der Senioren Union KV Leipzig, Herrn Habicht, Schriftführer Senioren Union KV Leipzig und Herrn Kny, Beisitzer Senioren Union KV Leipzig.

Der Stand der Senioren Union war ein gemeinsamer Stand mit der Deutschen Hausärztevereinigung. Diese stellte einen Messplatz für die telemetrische Blutdrucküberwachung mit einem Arzt und zwei Schwestern. Am Stand konnte der Blutdruck gemessen werden, über das Internet zum Hausarzt übertragen werden und von diesem computergestützt eine Analyse des Gefäßzustandes durchgeführt werden und bei Bedarf auch über Internet das Rezept an die zuständige Apotheke übermittelt werden. Diese Technik steht heute schon zur Verfügung, Dieser Messstand wurde von den auf dem Parteitag anwesenden Personen  reichlich genutzt. U. a. informierte sich der Bundesgesundheitsminister Spahn über diese Technik. Lutz Lehmann, MdB und mehrfacher Radweltmeister, lies sich ebenfalls untersuchen.

Am Stand konnte man über einen großen Monitor die Referate und Diskussionen auf dem Parteitag verfolgen. Leider war der Geräuschpegel in der Ausstellungshalle so hoch, dass kaum ein Wort der Referenten zu verstehen war.

Das waren aber nur Nebenerscheinungen. Von den zahlreich anwesenden prominenten Politikern besuchten viele den Stand der Senioren Union. Hier sollen nur einige Namen ohne Reihenfolge und Bewertung genannt werden. Es kamen der Fraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag, Ralph Brinkhaus, die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, Sachsen-Anhalt, Reiner Haselhoff und Sachsen, Michael Kretschmer, der ehemaligen Ministerpräsidenten von Thüringen, Bernhard Vogel, der ehemalige Vorsitzender der EVP Fraktion im Europaparlament, Elmar Brock, die Sächsische Gesundheitsministerin, Barbara Klepsch, der Fraktionsvorsitzende der CDU im Thüringer Landtag, Mike Mohring, die Mitglieder des Sächsischen Landtages Georg von Breitenbuch und Oliver Fritsche.

Allerdings nahmen viele der prominenten Parteitagsdelegierten und Besucher den Stand der Senioren Union nicht so richtig wahr und gingen, ohne ihn eines Blickes zu würdigen, vorbei. Leider gehörten dazu auch die Bundeskanzlerin und die Vorsitzende der CDU – für mich persönlich war das ernüchternd. Natürlich kann nicht erwartet werden, dass auch sie alle Austellungsstände besuchen.  Sie sollten aber daran denken, dass die Senioren immer noch der Stimmengarant für die CDU bei den verschiedensten Wahlen sind.

Dr.-Ing. Karl Placht
Stellvertretender Vorsitzender SU KV Leipzig

 

19. November 2019 „Ist die Bahn seniorenfreundlich?“

Am 19. November trafen wir uns mit dem Assistenten des Konzernbevollmächtigten für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Deutschen Bahn AG, Torsten Wilson, um über die Frage „Ist die Bahn seniorenfreundlich – welche Angebote hat die Bahn für Senioren“ zu sprechen.

In seinem Vortrag gab Herr Wilson einen Überblick zu den verschiedenen Tarifmodellen der Bahn. Die Einzelheiten dazu können bei uns über e-mail (placht.heyner[at]arcor.de) abgefragt werden.

Der Abschluss seines Vortrages bildete die Vorstellung des Reisezentrums der Deutschen Bahn AG im Leipziger Hauptbahnhof. Es soll gegenwärtig das modernste Reisezentrum der Deutschen Bahn AG sein.

Unsere Erfahrungen mit diesem Zentrum sind nicht so optimistisch wie dazu die Aussagen von Herrn Wilson waren. Nicht nur für Senioren ist die Erreichbarkeit des Reisezentrums ungünstig. Von der Straßen- bzw. Straßenbahnebene aus muss man sich auf eine Ebene nach unten begeben, um dann nach dem Fahrkartenkauf über zwei Ebenen nach oben zu den Zügen zu gelangen. Die im Reisezentrum aufgestellten Fahrkartenautomaten sind umständlich zu bedienen. Besonders, wenn man nur gelegentlich eine Fahrkarte benötigt, ist die Bedienung schwierig. Das zeigt sich daran, dass auch junge Fahrgäste, die eigentlich im Umgang mit solchen elektronischen Einrichtungen geübt sind, beim Lösen der Fahrkarte häufig eine Unterstützung durch Personal des Reisezentrums benötigen. Die Warteschlange an den mit Bahnpersonal besetzten Fahrkartenschaltern ist deshalb auch entsprechend lang. Herr Wilson nahm unsere Diskussionen dazu auf und wollte sie weiterleiten.

Abschließend bedankten wir uns für die Ausführungen. Als Dank für seinen Vortrag übergaben wir Herrn Wilson das essbare Modell einer Lokomotive aus der Zeit, in der angeblich die Eisenbahn pünktlicher verkehrte.

 

 

18. November Kreisparteiversammlung – Wahl des Oberbürgermeisterkandidaten der CDU

Am 18. November fand im Kunstkraftwerk in Leipzig die Kreisparteikonferenz zur Wahl des CDU Kandidaten für die Wahl des Leipziger Oberbürgermeisters am 2. Februar 2020 statt. Die Kreisparteikonferenz war gut besucht. Auch wir von der Senioren Union in Leipzig waren mit zahlreichen Mitgliedern vertreten. Von den Nachbarkreisverbänden der CDU Nordsachsen und Leipzig Land waren die Kreisvorsitzenden anwesend. Grußworte sprachen der Generalsekretär der Sachsen CDU, Alexander Dierks (ein Oberbürgermeister darf einen Bart haben, alte Zöpfe muss er abschneiden) und Georg von Breitenbuch, Vorsitzender des Kreisverbandes Leipzig Land.

Nach der Abarbeitung der üblichen Formalitäten einer Wahlveranstaltung hielt Sebastian Gemkow seine Bewerbungsrede als Bewerber für die Kandidatur zur Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar 2020. Er ging in seiner Rede auf zahlreiche konkrete Themen, die die Leipziger beschäftigen, ein. Die Rede wurde mit großem Beifall aufgenommen.

Weitere Bewerber als CDU Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl meldeten sich nicht. Die Wahlhandlung konnte somit zügig durchgeführt werden.

 

Die Abstimmung ergab eine Zustimmung von 99,25 % für den Oberbürgermeisterkandidaten der CDU, Sebastian Gemkow.

Die Mitglieder der Senioren Union gratulieren Sebastian Gemkow zu seiner Wahl. Wir sichern ihm beim Wahlkampf alle Unterstützung zu.

 

3. November 2019 – Bericht Kreisparteitag am 2. November

Am Samstag, den 2. November 2019, fand der Kreisparteitag der CDU im H4 Hotel in Paunsdorf mit der Vorstandswahl statt. Die Wahl des Kreisvorstandes war notwendig geworden, nachdem der bisherige Vorsitzende des Kreisverbandes, Robert Clemen, seinen Rücktritt nach der Landtagswahl am 29. September 2019 erklärt hatte.

Zum Vorsitzenden des Kreisverbandes Leipzig der CDU wurde Dr. Thomas Feist gewählt.

Zum Schatzmeister des Kreisverbandes wurde Achim Haas, der dieses Amt schon mit viel Erfolg in der zurückliegenden Wahlperiode innehatte, gewählt. Achim Haas ist unser neuestes Mitglied im Kreisverband der Senioren Union in Leipzig.

Auch Konrad Riedel, der Vorsitzender des Kreisverbandes Leipzig der Senioren Union ist, wurde als Beisitzer in den Kreisvorstand der CDU Leipzig gewählt.

Wir gratulieren allen gewählten Mitgliedern des Kreisvorstandes Leipzig der CDU und wünschen ihnen eine gedeihliche Zusammenarbeit in der anstehenden Wahlperiode und viel Erfolg in ihrer Arbeit im Sinne einer starken Leipziger CDU.

 

 

2. November 2019 Parkeisenbahn – Urkunde – Spendenaktion „Schwellen“

Heute hat uns der Leiter der Parkeisenbahn am Auensee, Herr Thomas Borzutzki, das Zertifikat für unsere anlässlich des Sommerfestes am 15. August 2019 gesammelte Spende für den Ersatz von 11 Schwellen des Gleiskörpers überreicht.

Wir danken all denen, die zu dieser umfangreichen Spende beigetragen haben.

Der Vorstand der Senioren Union in Leipzig

(siehe auch der unten stehende Beitrag vom 16. August 2019)

 

 

Schreibe einen Kommentar